Open Europe Berlin

Open Europe Berlin

Open Europe Berlin ist eine eigenständige deutsche Denkfabrik mit europäischer Ausrichtung. Um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bestehen, sind in der Europäischen Union grundlegende Reformen nötig, die den Prinzipien der Demokratie, Subsidiarität, Eigenverantwortlichkeit und Transparenz Rechnung tragen.

enricocolombatto#
  • The MPS bailout and the future of EU banking. By Enrico Colombatto

After a botched attempt to persuade old and new investors to put more money into Monte dei Paschi di Siena (MPS), the European Union and the Italian authorities refused to let the bank go belly up and obtained EU permission for a partial bailout. It was the first large-scale attempt to apply the bail-in principle […]

Weiterlesen
gerard bokenkamp
  • Die Bundestagswahl 2017 und ihre Bedeutung für die EU. Von Gérard Bökenkamp

Nach einem Jahr, das die Europäische Union insbesondere durch die Flüchtlingskrise und die Entscheidung für den Brexit vor eine existenzielle Herausforderung gestellt hat, liegt nun ein Jahr vor uns, dass politisch durch die Präsidentschaftswahlen in Frankreich und die Bundestagswahlen bestimmt wird. Deutschland und Frankreich sind nach der Brexit-Entscheidung die stärksten politischen Kräfte innerhalb der Europäischen […]

Weiterlesen
Michael Wohgemuth
  • Merkel and the myth of German hegemony. By Michael Wohlgemuth

More than any other major country in Europe, Germany has reason to be optimistic about 2017. Economically, gross domestic product is expected to grow by another 1.3 percent (somewhat less than in 2016, mainly due to calendar effects), employment should reach record highs (with more and more refugees filling gaps) while the jobless rate remains […]

Weiterlesen
ettersburg
Tagung “Internationale Ordnung – Politische Ökonomie der (Des-) Integration”

Als Mitglied von NOUS – Netzwerk für Ordnungsökonomik und Sozialphilosophie teilen wir gern den Call for Papers für unsere Konferenz auf Schloss Ettersburg bei Weimar, 27.-29. April 2017: Nach einer langen Phase der Forcierung des Freihandels und globaler Kapitalströme scheinen sich westliche Demokratien gegenwärtig, auch unter dem Druck von Anti-Globalisierungsbewegungen, vom Projekt einer globalen Wirtschaftsordnung […]

kielmansegg-2016
Europäische Ungleichzeitigkeiten. Versuch einer Deutung der Krise des europäischen Projektes. Von Peter Graf Kielmansegg

Vortrag bei der Veranstaltung „Das Europäische Projekt in der Krise“ von Open Europe Berlin, Netzwerk für Ordnungsökonomik und Sozialphilosophie (NOUS) und European School of Management and Technology (ESMT) am 18. Oktober in Berlin. I. Dass noch jede Krise das europäische Projekt weitergebracht habe, war Jahrzehnte hindurch eine frohgemute Spruchweisheit in europäisch gesinnten Kreisen. Heute sagt […]

trt-brexit
Brexit: the end of Europe?

In einem Dokumentarfilm von TRT World zu den Folgen des Brexit nimmt auch Michael Wohlgemuth Stellung.

USA today
Berlin attack puts pressure on Angela Merkel’s political survival

USA Today, die New York Post, MercoPress und El Universal zitieren Michael Wohlgemuth zu den politischen Konsequenzen des Anschlags in Berlin: “This was exactly the kind of terrible event that could seriously affect the German elections” next year, said Michael Wohlgemuth … “Many people will make a connection between Merkel’s refugee policy and the threat of terrorism. But since […]

orientierungen
Die Vorstellungen von einer politischen Union in Europa sind unvereinbar

schreibt Michael Wohlgemuth in einem Beitrag für “Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik” der Ludwig Erhard Stiftung. Ludwig Erhard war sicher: „Man kann nicht auf der einen Seite Wettbewerb und auf der anderen Seite Planung, Planifikation oder Programmierung haben wollen.“ – Die EU war indes schon immer ein „Sowohl-als-auch-Projekt“. Realistisch betrachtet, wird das wohl auch so […]

good-morning-695024_640
Africa Rising: Interview mit Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate

In der ersten Ausgabe der neuen OEB-Interviewreihe “Africa Rising” erklärt Bestsellerautor und OEB-Projektmentor Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate seine Sicht auf Afrika. Was sind die drängendsten Probleme, wo liegen die großen Chancen und welche Rolle kann uns soll die EU spielen?

Foto: speedpropertybuyers.co.uk/
Was bedeutet ein Brexit für Afrika?

Von Florian Hartjen: Auch Afrika blickt gebannt auf das britische Referendum über den Verbleib in der Europäischen Union. Und das zu Recht, denn eine Analyse zeigt: Ein Brexit birgt nur Nachteile für die Länder des afrikanischen Kontinents.

320px-Flag_African_Union.svg
Afrika und Europa: Auf dem Weg zum afrikanischen Binnenmarkt.

Von Gérard Bökenkamp: Die Schaffung eines afrikanischen Binnenmarktes und einer regionalen Rechts- und Sicherheitsarchitektur könnte das wirkmächtigste Projekt zur Bekämpfung der globalen Armut im 21. Jahrhundert sei. Dieses wäre aus europäischer Perspektive mit einem Bruchteil der finanziellen Mittel zu erreichen, das bisher für die Bekämpfung der Symptome wie Militärinterventionen, Entwicklungshilfe und Flüchtlingspolitik aufgewendet wurde.

  • OEB-Journal: EU-Reform, Brexit-Plan, neue Handelspolitik

Dieses OEB-Journal berichtet von der Reform-Debatte mit dem Politikwissenschaftler Peter Graf Kielmansegg, beschreibt die “Kontinentale Partnerschaft” als möglichen Kompromiss zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU, und zeigt auf, welche Optionen die EU besitzt, um ihre Freihandelspolitik zu retten.

Weiterlesen
  • OEB-Journal: Nach dem UK-Referendum

Unser erstes OEB-Journal nach dem Referendum in UK bringt einen Veranstaltungsbericht über das politische Frühstück von OEB und BCCG am Morgan danach und einen Vorschlag von Michael Wohlgemuth (Plan C), wie die EUnach der Entscheidung für den Brexit jetzt weiter reformiert werden kann.

Weiterlesen
  • OEB-Journal: Brevier, Brexit, Breakfast

In diesem Journal können Sie einen Bericht über die deutsch-britische Brexit-Debatte am 31. Mai  in Berlin lesen. Sie finden eine Zusammenfassung unseres neues Brexit-Breviers und eine Einladung zu unserem politischen Frühstück nach dem Referendum.

Weiterlesen

Unsere Autoren