Open Europe Berlin

Open Europe Berlin

Open Europe Berlin ist eine eigenständige deutsche Denkfabrik mit europäischer Ausrichtung. Um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bestehen, sind in der Europäischen Union grundlegende Reformen nötig, die den Prinzipien der Demokratie, Subsidiarität, Eigenverantwortlichkeit und Transparenz Rechnung tragen.

gerard bokenkamp
  • Brexit-Verhandlungen: Nicht nur Wirtschaft, sondern auch Sicherheit. Von Gérard Bökenkamp

Nach den Schockwellen, die von der Entscheidung für den Brexit ausgegangen sind, ist es jetzt wieder ruhiger geworden. Die Hysterie ist nun kühleren Überlegungen gewichen. Das zeigt, dass es grundsätzlich vernünftig ist, mit der Aufnahme von Verhandlungen zu warten, bis sich die Lage etwas beruhigt hat. Jetzt geht es um die Zukunft der Wirtschaftsbeziehungen mit […]

Weiterlesen
Georg
  • Die Sorgen der EU in Polen – Der Streit um das Verfassungsgericht und die Pressefreiheit. Von Georg Berezkin

Seitdem die konservative PiS-Partei Polens 2015 wieder an die Macht gekommen ist, hat sie eine Reihe von politischen und rechtlichen Veränderungen in die Wege geleitet, welche innerhalb und außerhalb Polens zu Protesten führten. Im Gegenzug leitete die EU Kommission, die für das Einhalten der EU-Verträge verantwortlich ist, eine bis dato einmalige Prozedur ein, um die […]

Weiterlesen
wohlgemuth
  • Brexit und das Norwegische Modell: Eine Frage der Freizügigkeit. Von Michael Wohlgemuth

Leicht geänderte und erweiterte Version des Interviews in der Badischen Zeitung vom 16.8.2016. Was ist der Europäische Wirtschaftsraum? Der EWR ist ein Abkommen zwischen der Europäischen Union und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA). Das Abkommen dehnt den Europäischen Binnenmarkt der 28 EU-Länder auf Island, Liechtenstein und Norwegen aus, sodass es insgesamt 31 Länder umfasst. Im EWR […]

Weiterlesen
©iStock
Das Open Europe Berlin Brexit Brevier

Open Europe Berlin hat seit seiner Gründung im Herbst 2012 neben ausführlicheren Forschungsbeiträgen zu EU-relevanten Themen über 500 Blogbeiträge in drei Sprachen veröffentlicht. Seit klar wurde, dass es zu einem EU-Referendum in Großbritannien kommen würde, haben wir verstärkt über Möglichkeiten der EU-Reform und flexibleren Integrationsmodellen nachgedacht. Hierzu kamen dann Beiträge zum Verlauf der Debatte in […]

Daumier
Kehrt die Euro-Krise zurück? Von Michael Wohlgemuth

Nachdem im letzten Sommer Griechenland sein drittes Rettungspaket erhielt, wandte sich Europa anderen Krisen zu. Jedoch wäre es arg naiv, zu glauben, die Staatsschuldenkrise sei ausgestanden. Das griechische Drama ist weit von einem gütlichen Ende entfernt; in Portugal und Spanien wollen wacklige Linksregierungen Sparpolitik und Wirtschaftsreformen wieder beenden; Frankreich hat den wirtschaftlichen Ausnahmezustand erklärt; Italiens […]

Badische
Wie regeln Großbritannien und die EU ihr Verhältnis?

Michael Wohlgemuth gibt hierzu in einem Interview mit der Badischen Zeitung ausführliche Antworten.

wsj
European Parliament Must Grapple With EU’s Democratic Deficit

Gérard is quoted in the Wallstreet Journal: “The bloc is currently stuck between two paths it could take on the dilemma, said Gerard Bökenkamp, deputy director of the Berlin branch of the Open Europe think tank. While one would carve out a stronger parliament in Brussels, others see the solution in stronger national government and […]

USA today
Two attacks mark new violent chapter for Germany

USA Today zitiert Michael Wohlgemuth zum Am0klauf von München: “The distinction between a terrorist attack and someone simply running amok is getting increasingly difficult to draw,” said Michael Wohlgemuth, director of Open Europe Berlin, a think tank specializing in European affairs. “No police could have been prepared for either of these attacks. They were soft targets. Not politicians, not some symbolic […]

good-morning-695024_640
Africa Rising: Interview mit Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate

In der ersten Ausgabe der neuen OEB-Interviewreihe “Africa Rising” erklärt Bestsellerautor und OEB-Projektmentor Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate seine Sicht auf Afrika. Was sind die drängendsten Probleme, wo liegen die großen Chancen und welche Rolle kann uns soll die EU spielen?

Foto: speedpropertybuyers.co.uk/
Was bedeutet ein Brexit für Afrika?

Von Florian Hartjen: Auch Afrika blickt gebannt auf das britische Referendum über den Verbleib in der Europäischen Union. Und das zu Recht, denn eine Analyse zeigt: Ein Brexit birgt nur Nachteile für die Länder des afrikanischen Kontinents.

320px-Flag_African_Union.svg
Afrika und Europa: Auf dem Weg zum afrikanischen Binnenmarkt.

Von Gérard Bökenkamp: Die Schaffung eines afrikanischen Binnenmarktes und einer regionalen Rechts- und Sicherheitsarchitektur könnte das wirkmächtigste Projekt zur Bekämpfung der globalen Armut im 21. Jahrhundert sei. Dieses wäre aus europäischer Perspektive mit einem Bruchteil der finanziellen Mittel zu erreichen, das bisher für die Bekämpfung der Symptome wie Militärinterventionen, Entwicklungshilfe und Flüchtlingspolitik aufgewendet wurde.

  • OEB-Journal: Nach dem UK-Referendum

Unser erstes OEB-Journal nach dem Referendum in UK bringt einen Veranstaltungsbericht über das politische Frühstück von OEB und BCCG am Morgan danach und einen Vorschlag von Michael Wohlgemuth (Plan C), wie die EUnach der Entscheidung für den Brexit jetzt weiter reformiert werden kann.

Weiterlesen
  • OEB-Journal: Brevier, Brexit, Breakfast

In diesem Journal können Sie einen Bericht über die deutsch-britische Brexit-Debatte am 31. Mai  in Berlin lesen. Sie finden eine Zusammenfassung unseres neues Brexit-Breviers und eine Einladung zu unserem politischen Frühstück nach dem Referendum.

Weiterlesen
  • OEB-Journal: Die EU ohne UK? Reformen, Visionen, Freihandel.

In diesem Journal lesen Sie einen Bericht über die OEB-Podiumsdiskussion über die Konsequenzen eines möglichen Brexit. Lesen Sie Antworten auf die Fragen: Welche Vision haben die Briten eigentlich von Europa und was wären die Folgen eines Brexit für den Freihandel?

Weiterlesen

Unsere Autoren