Open Europe Berlin

Soziale Marktwirtschaft neu denken

Schon Alfred Müller-Armack, der Erfinder des Begriffs „Soziale Marktwirtschaft”, sagte, sie sei ein „der Ausgestaltung harrender, progressiver Stilgedanke“. Das gilt heute mehr denn je. Nicht nur in ihren konkreten politischen „Ausgestaltungen“ sollte die Soziale Marktwirtschaft kritisch hinterfragt werden. Auch als wirtschafts- und gesellschaftspolitisches Leitbild für Deutschland und Europa muss das Konzept immer wieder neu gedacht werden.

Zudem muss Soziale Marktwirtschaft sowohl als reale „Ausgestaltung“ als auch als normativer „Stilgedanke“ immer dringlicher erklärt und vermittelt werden: hier sind u.a. Politik, Medien, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Unternehmer, Denkfabriken gefragt. Welche Herausforderungen sich dabei jeweils stellen, haben wir und unsere Gäste aus diesen Bereichen diskutiert. Diese Broschüre präsentiert zentrale Thesen, die zum weiteren Neu- und Nachdenken einladen sollen.